Freigelände

VRC 360
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Quelle 360°-Bild: www.firmarimpl.de

Das Museum befindet sich auf einem Teilstück des ehemaligen Wietzer Erdölfeldes, der sog. Teufelsinsel am rechten Ufer der Wietze, auf dem 1899 der Erdölboom mit der legendären Bohrung des Bohrmeisters Friedrich Hasenbein begann. Auf dem fast zwei Hektar großen parkartigen Freigelände finden sich noch zahlreiche technische Relikte der Erdölförderung aus der Zeit bis 1930 an originaler Stelle.

Dieses denkmalwürdige Ensemble wird ergänzt durch eine seit den 1990er Jahren angelegte Freiluftausstellung mit verschiedenen Bohr- und Fördereinrichtungen aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts, darunter ein 54 Meter hoher Bohrturm der Firma Wintershall aus dem Jahr 1961. Auch mehrere seltene historische Nutzfahrzeuge, darunter ein geophysikalisches Messfahrzeug der Prakla-Seismos von 1958 und ein sog. Vibro-Fahrzeug zur Erzeugung von Erschütterungswellen, befinden sich dort.

Verschiedene Objekte können von den Besuchern selber in Gang gesetzt werden.

Kommen Sie nach Wietze und lassen Sie sich faszinieren von diesem einzigartigen Ort der deutschen Industriegeschichte!