Abendvortrag: Werner von Siemes. Begründer der Elektrotechnik

31.05.2017 um 19:00 Uhr

Referent: Dr. Tim Sebastian Müller
 

Der am 13. Dezember 1816 in Lenthe bei Hannover geborene Werner von Siemens (1816–1892) zählt zu den bedeutendsten Erfinder-Unternehmern des 19. Jahrhunderts. Mit seinem Namen verbinden sich wegweisende technische Erfindungen wie die Galvanoplastik (1842), der Zeigertelegraph und die Guttapercha-Presse (beides 1847), die Dynamomaschine (1866) oder auch die erste elektrische Eisenbahn (1879). Die Dynamomaschine markiert zudem den Anbeginn des Zeitalters der Starkstromtechnik und damit einer vollkommen neuen Epoche der Energiegeschichte. Sie ermöglichte es, elektrische Energie immer preisgünstiger und in immer größeren Mengen zu erzeugen. Dies wiederum war die Voraussetzung für vollkommen neue Anwendungsfelder der Elektrizität.
Neben seinen unternehmerischen Pflichten engagierte sich Werner von Siemens auch gesellschaftlich und politisch. Insbesondere erwarb er sich große Verdienste um die Förderung der Technikwissenschaften im Allgemeinen und um die junge Disziplin der Elektrotechnik im Besonderen.
Der Vortrag skizziert die Lebensstationen und Leistungen des gebürtigen Hannoveraners Siemens und ordnet dessen Wirken für die Elektrotechnik in die Technik- und Wirtschaftsgeschichte des 19. Jahrhunderts ein.
Der Eintritt für den Vortrag beträgt 4,00 €, Mitglieder haben freien Eintritt.