Stechinelli-Kapelle Wieckenberg

1692 wurde mit dem Bau der Kapelle begonnen, 1699 wurde sie geweiht. Auftraggeber war der spätere Graf Francisco Cappellini Stechinelli. Er war als fünfzehnjähriger Page an den Hof des Herzogs Georg Wilhelm in Celle gekommen. Im Lauf der Jahre stieg er zum Erbhof-Postmeister der welfischen Fürstentümer auf. Durch seine Tätigkeit erwarb er sich viel Besitz, so auch Gut Wieckenberg, das er als Sommersitz nutzte. Die äußerlich schlichte Gestalt der Kapelle erinnert an ein Bauernhaus. Im Innern ist sie im Gegensatz dazu in einem festlich-barocken Stil ausgeschmückt, welcher bis heute gut erhalten ist.

 

Gottesdienste und Veranstaltungen: Gottesdienst jeden 2. Sonntag im Monat um 10.00 Uhr

Keine festen Öffnungszeiten. Führungen können im Kirchenbüro der Kirchengemeinde Wietze-Steinförde vereinbart werden.

 

Auskünfte: Ev.luth. Pfarramt

Steinförder Straße 12

29323 Wietze

Tel.: 05146-8443

 

Stechinelli-Kapelle