05146/92340
 

Ausschussvorsitzende aus Berlin besucht Erdölmuseum

23.05.2019

Am 20. Mai besuchte die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages, Katrin Budde (SPD), das Deutsche Erdölmuseum, um sich über die aktuellen Herausforderungen und Neugestaltungspläne aus erster Hand zu informieren. Budde kam in Begleitung der Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann und des Wietzer Bürgermeisterkandidaten Ingolf Klaassen (beide SPD).

 

Nach der Präsentation des neuen Museumskonzeptes und Erläuterung der bisherigen Etappenziele, führte der Museumsleiter zusammen mit dem Vorsitzenden des Trägervereins, Dieter Rudschinski, die Delegation über das Freigelände mit seinen beeindruckenden technischen Exponaten. Auch die anspruchsvolle Sanierung von "Turm 70" kam dabei zur Sprache.

 

Budde zeigte sich beeindruckt von dem Potenzial des Museumsstandortes und äußerte sich anerkennend in Bezug auf das Vorhaben, in Zukunft stärker die Wirtschafts- und Sozialgeschichte zu dokumentieren und auch gegenwärtige gesellschaftliche Fragen rund um das Thema fossile Rohstoffe zu thematisieren. Auch die angestrebte stärkere Fokussierung auf die Vermittlung in Verbindung mit einer Erweiterung des kulturellen Angebots kam gut an.

 

Die Abgeordnete stellte in Aussicht, sich für die finanzielle Unterstützung des Museums seitens des Bundes einzusetzen.

 

 

Foto: V. l. n. r.: D. Rudschinski, I. Klaassen, K. Budde, K. Lühmann, Dr. St. Lütgert