"Der Ölschacht von Wietze" neu aufgelegt

02.11.2018

Vor 100 Jahren wurde in Wietze mit der Anlegung eines Erdölbergwerkes begonnen, das bei seiner Schließung im Jahre 1963 über eine unterirdische Streckenlänge von über 95 Kilometer verfügte. 2001 erschien eine 77 Seiten umfassende historische Darstellung mit vielen zeitgenössischen Fotos über den sogenannten „Ölschacht“ von Rolf Wolter, die aber inzwischen vergriffen ist.

 

Angesichts der einstigen Bedeutung des Bergwerks für die Entwicklung Wietzes und der Sonderstellung, welche die bergmännische Erdölgewinnung untertage bis heute besitzt, veröffentlicht das Deutsche Erdölmuseum Wietze eine Neuauflage des Heftes in zeitgemäßem Layout. Die Gestaltung und Drucklegung wurde finanziell ermöglicht durch die Deutsche Erdöl AG (DEA), die bis heute am Standort mit ihrem Bohrbetrieb und Labor ansässig ist.

 

Der Preis des Heftes, das im Museumsshop erhältlich ist, beträgt nach wie vor 10,50 €.

 

Foto: Cover der Neuauflage