Pressekonferenz zum Theater-Projekt "Öl-Fieber"

12.03.2018

Das Schlosstheater Celle produziert in Kooperation mit dem Deutschen Erdölmuseum und der Gemeinde Wietze unter dem Titel ÖL-FIEBER ein Theaterstück über die Anfänge der deutschen Erdölindustrie, deren Schauplätze in der Südheide und vor allem in Wietze lokalisiert sind.

 

Aus diesem Anlass fand am Donnerstag, den 8. März im Deutschen Erdölmuseum Wietze eine Auftakt-Pressekonferenz statt, an der Intendant Andreas Döring, Regisseur Gerhard Weber, Bürgermeister Wolfgang Klußmann, der Stellv. Vereinsvorsitzende Dr. Heiko Möller und Museumsleiter Dr. Stephan A. Lütgert Rede und Antwort standen.

 

Die Handlung von ÖL-FIEBER spielt zwischen 1899 und 1918 in der entscheidenden Phase der Ölförderung in Wietze. Sie greift damalige ökonomische und technische Entwicklungen auf und befragt diese im Hinblick auf ihre gesellschaftlichen und möglichen individuellen Auswirkungen.

 

Zum ersten Mal wird dieser bedeutende Teil der regionalen Wirtschafts- und Sozialgeschichte in einem Theaterstück behandelt. Das Besondere daran: Es ist interdisziplinär entstanden und soll unter aktiver Beteiligung der Ortsbevölkerung aufgeführt werden.

 

Die Premiere findet statt am 19. Mai. Das Projekt wird gefördert durch den Lüneburgischen Landschaftsverband aus Mittel zur regionalen Kulturförderung.

 

 

 

Foto: V. l. n. r.: W. Klußmann, St. Lütgert, A. Döring, G. Weber und H. Möller